Karriere |

        

Die Abrechnung der OCT – aktuelle Bekanntmachung der BÄK

Die Bundesärztekammer hat mit aktueller Bekanntmachung eine Empfehlung zur Abrechnung der optischen Kohärenz-Tomographie (OCT) der Netzhaut veröffentlicht.
Für die optische Kohärenz-Tomographie (OCT) der Netzhaut wird – wie bereits seit einiger Zeit etabliert – die Ziffer 424 analog empfohlen.

Die Berechnung der Ziffer 406 analog (zum 1,0-fachen Satz) befürwortet die BÄK neben der Leistung nach Ziffer 424 analog allerdings nur, sofern eine Angio-OCT des Auges zur Abbildung des Blutflusses durchgeführt wird.

Dies bedeutet, dass die Bundesärztekammer den Ansatz der Ziffer 406 analog, allein für die farbliche Darstellung im Zuge der OCT – entgegen verschiedener Fachmeinungen – nicht befürwortet.
Nach Auffassung der Bundesärztekammer können demnach bei einer Angio-OCT, folgende Leistungen in Rechnung gestellt werden:

Optische Kohärenztomographie (OCT) des Auges, ggf. beidseits analog Nr. 424 GOÄ

„Zweidimensionale Doppler-echokardiographische Untersuchung mit Bilddokumentation – einschl. der Leistung nach Nr. 423- (Duplex Verfahren)“ 700 Punkte; Gebühr beim 1,0-/2,3-/3,5fachen Satz: 40,80/93,84/142,80 EUR

Zuschlag für Angio-OCT des Auges zur Abbildung des Blutflusses, ggf. beidseits analog Nr. 406 GOÄ

„Zuschlag zu der Leistung nach Nr. 424 GOÄ – bei zusätzlicher Farbkodierung“ 200 Punkte; Gebühr beim 1,0fachen Satz: 11,66 EUR

Weitere Informationen finden Sie u. a. auf https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/GOAE/2021-03-12_Abrechnungsempfehlungen_CT_OCT_Speckle_tracking.pdf

Diese Empfehlung bleibt zwar hinter dem zurück, was erhofft wurde – zementiert aber die Abrechenbarkeit der Ziffer 424 analog erneut.