Karriere |

        

Gesundheitsprävention in Zeiten einer Pandemie

Aus Sorge vor einer Infektion scheuen viele Patienten den Besuch einer Arztpraxis. Dabei sind diese wichtig, um Krankheiten früh zu erkennen und chronische Leiden zu verhindern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Patienten auch in der Pandemie adäquat versorgen und wie Sie durch die Leistungen Ihrer PVS entlastet werden.

Betriebs- und niedergelassene Ärzte sehen sich einer sinkenden Nachfrage von Vorsorgeuntersuchungen konfrontiert. Die Gesundheitspräventions-Angebote sind zwar häufig beratende Zusatzangebote, dienen jedoch dazu, bisher nicht erkannte Krankheiten bei Patienten frühzeitig zu erkennen, um einen möglichen chronischen Verlauf zu vermeiden.

Unternehmen fragen wegen des Infektionsschutzes jedoch Betriebsmediziner derzeit seltener an und Patienten scheuen den Weg in ihre Arztpraxen. Um dieses Defizit an präventiven Untersuchungen und damit häufige Volksleiden früh aufzufangen, ist die Beratung an allen Kontaktpunkten von Patienten wichtig.

Vorsorgeuntersuchung: Faktor MFA

Daher ist es ratsam, dass niedergelassene Ärzte ihre Patienten speziell auf Check-Ups für weit verbreitete Volkskrankheiten sowie allgemein auf Vorsorgeuntersuchungen hinweisen. Ein Weg kann die Medizinische Fachangestellte (MFA) sein, die häufig die erste und letzte Kontaktperson eines Patienten in der Praxis ist. Beispielsweise eignen sich hierfür Routinebesuche von Patienten.

Denn Hausärzte sehen Ihre Patienten bei akuten Beschwerden häufig als erstes, hauptsächlich für eine kurze Abklärung der Symptome und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Der Großteil der Patienten wird dabei jährlich mindestens einmal vorstellig, wie auch die Statistik belegt: Der Arbeitnehmer ist im Schnitt 10,9 Tage pro Jahr arbeitsunfähig gemeldet. Eine Sensibilisierung der MFAs bei einem Routinebesuch oder wegen einer akuten Erkrankung auf Leistungen der Praxis hinzuweisen, könnte also die Gesundheit der Patienten stärken.

Diese Vorsorgeuntersuchungen sind besonders beliebt

Zu den Präventivmaßnahmen gehören eine ganze Reihe von Vorsorgeuntersuchungen, die bei Patienten beliebt sind. Allgemeinmediziner gehören zu der Arztgruppe, die neben Augen, Haut- und Frauenärzten am häufigsten Wunschleistungen bei ihren Patienten durchführen.

Eine Übersicht gängiger Präventivleistungen:

  • Ultraschalluntersuchungen
  • Blutuntersuchungen
  • Verordnung von Heil- und Hilfsmitteln
  • Krebsfrüherkennung (beispielsweise Hautkrebsscreening)

Zusätzlich ist eine Sensibilisierung der Patienten auf Fitnessdefizite aufgrund der aktuellen Situation wichtig: Befindet sich der Patient im Home-Office, bewegt er sich häufig weniger als gewöhnlich und ist auch durch ungeeignete Büromöbel in den eigenen vier Wänden anfälliger für eine falsche Haltung. Zudem sind auch Untersuchungen hinsichtlich des Blutzuckerwertes und eine Ernährungsberatung der eigenen Patienten wichtig, um Defizite durch die Heimarbeit aufzufangen.

So hilft Ihnen die PVS bei der Abrechnung

Häufig handelt es sich bei diesen Wunschleistungen um sogenannte IGeL-Untersuchungen. Es handelt sich also um die sogenannten Individuelle Zusatzleistungen, die Patienten in der Regel selbst tragen und somit als Selbstzahlerleistungen abgerechnet werden.

Bei der Abrechnung hilft die PVS den abrechnenden Ärzten, den Arbeitsaufwand so gering wie möglich zu halten. Ab Leistungserfassung übergibt der Arzt die am Patienten durchgeführten Behandlungen an die Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS), die die Erstellung und den Versand der Rechnung, die Einforderung nicht bezahlter Leistungen sowie natürlich auch den Verwaltungsakt der Prüfung von Zahlungseingängen übernimmt. Eine Übersicht der Abrechnungsleistungen der PVS:

  • Erstellung und Versand der Rechnungen
  • Überprüfung der Zahlungseingänge
  • Korrespondenz mit PKV und Patienten bezüglich Rückfragen
  • Verwaltung der Zahlungseingänge
  • Mahnverfahren mit gerichtlicher Mahnstufe (auf Wunsch)

PVS: Individuelle Beratung Ihrer Praxis

Der Leistungsumfang der PVS übersteigt jedoch diese Leistungen, die den über die PVS abrechnenden Arzt und seine Mitarbeiter erheblich entlasten. Zum Leistungsumfang gehören wichtige Seminare und Informations- sowie Beratungsangebote rund um alle wirtschaftlichen Faktoren einer Arztpraxis in Bezug auf medizinische Leistungen.

Ihre PVS unterstützt Sie mit Seminaren zu Zusatzleistungen, zu einer adäquaten Ansprache Ihrer Patienten und informiert Sie über wichtige Wunschleistungen.

Haben Sie Fragen zu den individuellen Leistungen Ihrer PVS oder möchten Sie sich unverbindlich beraten lassen? Sprechen Sie uns doch über unsere Kontaktmöglichkeiten an. Gerne beraten wir Sie auch hinsichtlich möglicher beratenden Leistungen.